Jewish Chamber Orchestra Munich

VIDEOSTREAM – KONZERT ZUM 75. JAHRESTAG DER BEFREIUNG DES KZ DACHAU


Mittwoch, 29.4.20, 20:00 Uhr
Videostream

zum Stream (bis 29. Mai)

VIKTOR ULLMANN (1898-1944)
Die Weise von Liebe und Tod des Cornets Christoph Rilke (1944)
Melodram für Ensemble und Erzähler
für Kammerorchester bearbeitet von Bernd Thewes

SPRECHER Stefan Merki
JEWISH CHAMBER ORCHESTRA MUNICH
LEITUNG Daniel Grossmann

Viktor Ullmann wurde 1898 in Teschen/Cieszyn (Österreich-Ungarn, heute Polen) als Sohn einer assimilierten jüdischen Familie geboren. Er wuchs in Wien auf und wurde Schüler von Schönberg und Zemlinsky. Er arbeitete als Komponist, Pianist und Dirigent in Prag und Zürich bevor er 1942 in Theresienstadt interniert wurde. Trotz der schreck­lichen Umstände führte er dort sein kompositorisches Schaffen fort. Der „Cornet“ ist die letzte Komposition, die Viktor Ullmann vor seiner Deportation nach Auschwitz fertig stellen konnte, wo er am 18. Oktober 1944 ermordet wurde.

Die Weise von Liebe und Tod des Cornets Christoph Rilke ist die Vertonung einer kurzen Erzählung Rainer Maria Rilkes, in der dieser Begebenheiten und Szenen aus den letzten Tagen eines vermeintlichen Vorfahren, des jungen Fahnenträgers (Cornet) Christoph Rilke, Herr auf Langenau. Vor dem Hintergrund des ersten Türkenkrieges 1663 bis 1664 folgen wir dem Ritt des Cornets durch die Weiten der Puszta, werden Zeugen einer Liebesepisode und erleben schließlich seinen Tod im Gefecht mit dem Gegner.

Das JCOM war 2013 mit diesem Werk beim Festival  “Mitte Europa” in Theresienstadt zu Gast.

Newsletter

Vielen Dank für Ihre Bestellung!