SYNAGOGENTOURNEE VI

Montag, 8.7.19, 20:00 Uhr
Hubert-Burda-Saal, Jüdisches Zentrum München

Gustav Mahler (1860–1911)
14 Lieder und Gesänge aus der Jugendzeit (1880/91, Bearbeitung Pierre Hoppé)

BARITON Ludwig Mittelhammer
Jewish Chamber Orchestra Munich
DIRIGENT UND MODERATOR Daniel Grossmann

Im Zentrum steht der wohl berühmteste jüdische Katholik: Gustav Mahler. In einem Brief an seinen Freund, den Archäologen Friedrich Löhr, schrieb er 1894/95: „Mein Judentum verwehrt mir, wie die Sachen jetzt in der Welt stehen, den Eintritt in jedes Hoftheater. – Nicht Wien, nicht Berlin, nicht Dresden, nicht München steht mir offen. Überall bläst der gleiche Wind.“ Am 23. Februar 1897 konvertierte Mahler zum Katholizismus.
Eine kurze Einführung zu Beginn von Daniel Grossmann und eingesprochene Texte zwischen den Liedern thematisieren Mahlers Beziehung zum Judentum sowie seine nicht ganz freiwillige Abkehr von der Religion seiner Vorfahren.

VOR DEM KONZERT: 18:30 Uhr, Synagogenführung
Nur in Verbindung mit Ticket der PK 1 möglich und Anmeldung/Bestätigung erforderlich bis 3.7.19 an info@jcom.de oder T 089 122 89 599, begrenzte Teilnehmerzahl.

NACH DEM KONZERT: Jüdisch-Israelisches Buffet im Restaurant Einstein
Euro 16, begrenzte Teilnehmerzahl.
Bestellung: info@jcom.de oder T 089 122 89 599.

Zurück