MIECZYSŁAW WEINBERG-FESTIVAL: GESPRÄCHSKONZERT

Sonntag, 26.5.19, 12:00 Uhr
Kammer 3, Münchner Kammerspiele

Mieczysław Weinberg-Festival
GESPRÄCHSKONZERT
Matinee

MIECZYSŁAW WEINBERG (1919–1996)
3 Stücke für Geige und Klavier (1934)
Rhapsodie über moldawische Themen, op. 47 (1949)
Sonate für zwei Violinen solo op. 69 (1959)
Zigeunerbibel op. 57 (1956)
Worte im Blut op. 90 (1966)

VIOLINE Tassilo Probst
VIOLINE David Frühwirth
MEZZOSOPRAN Agata Kornaga
KLAVIER Johannes Umbreit
IM GESPRÄCH Verena Mogl und Daniel Grossmann

Im GESPRÄCHSKONZERT bringt Weinberg-Expertin Verena Mogl Biographie, Werk, Politik und Zeitgeschichte in Zusammenhang.
Die Musikwissenschaftlerin Verena Mogl lehrt und forscht an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg und ist Mitglied des künstlerischen Leitungsteams der International Summer Academy for Contemporary Music. Seit fast zehn Jahren beschäftigt sie sich intensiv mit Mieczysław Weinberg. Ihr Buch ,Juden, die ins Lied sich retten” – der Komponist Mieczysław Weinberg in der Sowjetunion (1919-1996) veröffentlichte sie 2017 im Waxmann Verlag. 

MIECZYSŁAW WEINBERG-FESTIVAL
2010, nach der szenischen Uraufführung der Oper Die Passagierin, der Geschichte einer Holocaust-Überlebenden, die Mieczysław Weinberg bereits 1968 vertont hatte, ging ein Raunen durch die Musikwelt: Wie konnte dieser russische Komponist jüdisch-polnischer Abstammung nur so lange überhört werden? Weinberg ist inzwischen zwar immer wieder auf den Orchester- und Opernspielplänen zu finden, doch sein vielseitiges und komplexes Werk ist in seiner Bandbreite bis heute weitgehend unentdeckt geblieben.
Dabei gehört Weinberg zu den wichtigsten Komponisten des 20. Jahrhunderts – diese Meinung teilte auch sein Freund und Mentor Dmitri Schostakowitsch. Weinberg war äußerst produktiv und vor allem enorm vielseitig: 154 seiner Werke sind erhalten, darunter Ballett-, Film- und Zirkusmusik, aber auch 22 Symphonien, vier Kammersymphonien und sechs Opern. Von einer einfachen Melodie mit anspruchsloser Begleitung bis hin zu komplizierter Zwölftonmusik –Experiment und Tradition schließen sich bei Weinberg nicht aus, er beherrschte alle musikalischen Formen, Gattungen und Stilrichtungen.
Das JEWISH CHAMBER ORCHESTRA MUNICH nimmt den 100. Geburtstag dieses brillanten Komponisten, der den Großteil seiner Familie im Holocaust verloren und seine 57 letzten Jahre im sowjetischen Exil verbracht hat, zum Anlass, um seinem facettenreichen Werk und seiner ungewöhnlichen Biographie ein Festival zu widmen.

TICKETS  € 15

+ + +
IHR FESTIVAL-PAKET mit 3 Aufführungen
1. ORCHESTERKONZERT
2. KAMMEROPER LADY MAGNESIA
3. EXPEDITION oder KINO  oder  GESPRÄCHSKONZERT (inkl. Platzreservierung)
PAKET-PREIS: EUR 64 / 56 / 46 / 34, Bestellung an info@jcom.de
Begrenztes Kontingent
+ + +

Zurück