Jewish Chamber Orchestra Munich

***ABGESAGT*** PHILIP GLASS: THE FALL OF THE HOUSE OF USHER ***ABGESAGT***


Donnerstag, 19.3.20, 20:00 Uhr
Kammer 1, Münchner Kammerspiele

 

ABSAGE: Aufgrund der aktuellen Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Neuinfektionen hat die Landeshauptstadt München beschlossen, alle Veranstaltungen in städtischen Theater bis auf weiteres abzusagen. Leider kann deshalb unsere Premiere von “The Fall of the House of Usher” nicht wie geplant am 19.3.2020 stattfinden. Wir bemühen uns um einen Ersatztermin und informieren Sie darüber, sobald er feststeht.
Bereits gekaufte Karten können selbstverständlich zurückgegeben werden – je nachdem, wo sie gekauft sind entweder bei den Münchner Kammerspielen (weitere Infos unter https://www.muenchner-kammerspiele.de) oder direkt beim JCOM.

Wir danken für Ihr Verständnis!

 

PHILIP GLASS (*1937)
THE FALL OF THE HOUSE OF USHER (1987)
Oper in zwei Akten
LIBRETTO Arthur Yorinks, nach der gleichnamigen Kurzgeschichte von Edgar Allan Poe
in englischer Sprache

MUSIKALISCHE LEITUNG Daniel Grossmann
INSZENIERUNG Manuel Schmitt
BÜHNE UND KOSTÜME Julius Theodor Semmelmann
LICHT Matthias Strobel
REGIEASSISTENZ Hannah Balber

RODERICK USHER Michał Prószyński
WILLIAM Jan Bukowski
MADELINE USHER Menqi Zhang
DIENER Thomas Wenke
ARZT Jürgen Hanika

JEWISH CHAMBER ORCHESTRA MUNICH

Es beginnt mit einem Brief: Roderick Usher bittet seinen Jugendfreund William um Hilfe. William eilt zu Roderick. Doch im Familienschloss der Ushers tragen sich mysteriöse Dinge zu. Roderick und seine Schwester Madeline, eine geisterhafte Erscheinung, zeigen Symptome von psychischer und physischer Krankheit. Dann stirbt Madeline – der Anfang vom Untergang des Hauses Usher …

Vor 15 Jahren präsentierte sich das neu gegründete JEWISH CHAMBER ORCHESTRA MUNICH mit dieser Kammeroperzum ersten Mal der Öffentlichkeit. In The Fall of the House of Ushertreffen mit dem Philip Glass und Edgar Allen Poe zwei Meister der Andeutung und unaufhörlichen Zuspitzung aufeinander. Durch die genial eingesetzten Mittel der Minimal Music sowie der Horror- und Schauerliteratur entsteht ein Sog, der das Haus Usher in die Vernichtung und das Publikum damals wie heute in den Bann zieht.

Mit minimalen ästhetischen Mitteln, wird diese mysteriöse Geschichte voll offener Fragen in Szene gesetzt – von Manuel Schmitt, der mit Inszenierungen u.a. an der Bayerischen Staatsoper, am Musiktheater im Revier, am Staatstheater Nürnberg sowie in der LuegArena (Schweiz) begeistert.

KARTEN

€ 34,-/28,-/23,-/17,-

WEITERE VORVERKAUFSSTELLEN
Münchner Kammerspiele

In Kooperation mit

Newsletter

Vielen Dank für Ihre Bestellung!