14.09.2021

Start in die Saison 2021-22



Das JEWISH CHAMBER ORCHESTRA MUNICH startet schwungvoll in die neue Saison: 18 Auftritte stehen zwischen Mitte September und Ende November im Konzertkalender.

Mit vier Konzerten der Synagogentournee 2021 startet das JCOM in die Saison 2021-22. Nach zwei Konzerten vor der Sommerpause stehen nun Gastspiele in der ehemaligen Synagoge Hainsfarth (14.9.), in Regensburg (19.9.) und der Alten Synagoge Kitzingen (22.9.), sowie das Abschlusskonzert der Tournee im Werkraum der Münchner Kammerspiele (25.9.) an. Auf dem Programm: die Suite für Kammerorchester von Erwin Schulhoff mit Tanzrhythmen und Jazzklängen der 1920ger Jahre und Viktor Ullmanns Melodram Die Weise von Liebe und Tod des Cornets Christoph Rilke, das letzte Werk, das Ullmann vor seiner Deportation und Ermordung im Konzentrationslager Theresienstadt vollendet hat.

Am 10. Oktober ist das JCOM nachmittags im Hubert-Burda-Saal der Israelitischen Kultusgemeinde München am Jakobsplatz zu Gast – dort wird an diesem Tag mit unterschiedlichen Aktivitäten und Konzerten ‘1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland’ gefeiert.

Mit dem Jüdischen Neujahrskonzert im Prinzregententheater wird am 21. Oktober der große Saisonauftakt gesetzt: dieses Kantorenkonzert hat mittlerweile seinen festen Platz im Konzertkalender Münchens und wir freuen uns, dieses Jahr wieder live mit Ihnen bei schwungvoller und festlicher Musik der Synagoge das Jahr 5782 zu begrüßen! Zu Gast sind zwei israelische Kantoren der jüngeren Generation, die beide auf internationalen Konzertbühnen Erfolge feiern: Chaim Stern ist zudem regelmäßiger Gast in der Münchner Synagoge, Nachmann Turgemann ist Kantor der Tel Aviv International Synagogue.

Ab Ende Oktober geht das JCOM auf Deutschland-Tournee: zum (nachgeholten) Jubiläum und anlässlich ‘1700 Jahre jüdischen Lebens in Deutschland’ veranstalten die Volksbühnen eine Konzertreihe, bei der das JCOM unter Daniel Grossmann mit Werken von Weinberg, Mendelssohn und Tsvi Avni zu Gast ist. Die Konzerte in Hamburg, Chemnitz, Stuttgart, Köln, München, Kassel, Bielefeld, Düsseldorf und Berlin, die zwischen dem 28.10. und 15.11. stattfinden, beleuchten den Einfluss jüdischer Theatermacher und Komponisten auf die Theaterkultur.

Im November feiern wir den 150. Geburtstag von Alexander Zemlinsky mit zwei Konzerten mit dem Titel ‘Zemlinsky bis 120!’. Im Konzerthaus Blaibach (18.11.) und der Münchner Allerheiligen Hofkirche (24.11.) stehen dabei das Kammerkonzert nach dem Trio op. 3 sowie die Sieben Lieder von Nacht und Traum auf dem Programm. Solist ist der Bariton Thomas E. Bauer.

Ebenfalls Ende November führt uns ein Stummfilmkonzert nach Aschaffenburg: am Stadttheater spielen wir am 21. November die neue Musik von Philippe Schoeller zum Stummfilm Das Alte Gesetz von E.A. Dupont aus dem Jahr 1923.

Nähere Informationen zu den einzelnen Konzerten finden Sie in unserem Konzertkalender hier. Das ausführliche Jahrbuch zur neuen Saison erscheint zum Neujahrskonzert 5782 am 21. Oktober und kann dann über unseren Webshop bestellt werden.

 

 

 

 

 

Zurück

Newsletter

Ihre Anmeldung konnte nicht gespeichert werden. Bitte versuchen Sie es erneut
Ihre Anmeldung war erfolgreich. Bitte bestätigen sie die Email in ihrem Postfach
Vielen Dank für Ihre Bestellung!