MARC NEIKRUG: THROUGH ROSES (Zeitzeugengespräch und Konzert für Gruppen)


Donnerstag, 26.1.23, 11:00 Uhr
Hubert-Burda-Saal, Jüdisches Gemeindezentrum

Am Vortag des internationalen Holocaust-Gedenktages bietet das JCOM ein besonderes Programm für Jugendliche und junge Erwachsene an: In Kombination aus einem Zeitzeugengespräch mit Dr. Eva Umlauf, die als Kleinkind den Holocaust überlebte, und der Aufführung des Musiktheaterstücks Through Roses trägt das Jewish Chamber Orchestra Munich zur lebendigen Erinnerung an den Holocaust bei. Im Zusammenspiel von Gespräch über real Erlebtes und dem fiktionalen Werk aus Musik und Sprache wird Geschichte auf eine Art und Weise vermittelt, die über das Faktenwissen hinaus geht.

ZEITZEUGENGESPRÄCH
DR. EVA UMLAUF und DANIEL GROSSMANN

MARC NEIKRUG Through Roses (1980)
Ein Musiktheaterwerk für Sprecher und 8 Instrumente

N.N. Erzähler
JEWISH CHAMBER ORCHESTRA MUNICH
DANIEL GROSSMANN Dirigent und Moderation

Der amerikanische Komponist und Pianist Marc Neikrug erhielt 1979 den Auftrag, ein neues Werk zur Aufklärung über und Auseinandersetzung mit der Shoah zu schreiben. Es entstand Through Roses, das schnell weltweit erfolgreich war. Die Geschichte ist so exemplarisch wie grausam: ein jüdischer Geiger hat den Holocaust zwar überlebt, aber die traumatischen Erfahrungen lassen ihn nicht los. Wieder und wieder durchleidet er die Gräuel des Konzentrationslagers, einzelne Worte und Klänge lösen schreckliche Erinnerungen aus: daran, wie er gezwungen war, im Lagerorchester zu Hinrichtungen zu spielen, wie das Orchester schneller und schneller spielen musste, während alte Männer bis zum Umfallen tanzten, wie er spielte, während seine Verlobte umgebracht wird. Die Musik, die ihn gerettet hat, wird zur Strafe: in seiner Wahrnehmung verzerren sich Klänge mehr und mehr bis ins Unerträgliche.

FÜR SCHÜLER- UND STUDENTENGRUPPEN
ALTERSEMPFEHLUNG: ab ca. 16 Jahren / 10. Klasse
DAUER: ca. 90′ (Gespräch und Konzert)
KOSTEN: € 300,- pro Schulklasse, kleinere Gruppen nach Absprache

BUCHUNG UND WEITERE INFOS:
über das Orchesterbüro des JCOM, Tel. 089-12289599 / info@jcom.de

Newsletter

Ihre Anmeldung konnte nicht gespeichert werden. Bitte versuchen Sie es erneut
Ihre Anmeldung war erfolgreich. Bitte bestätigen sie die Email in ihrem Postfach
Vielen Dank für Ihre Bestellung!