IM UMBRUCH #1: VERKLÄRTE NACHT

Montag, 25.5.20, 20:00 Uhr
Museum Villa Stuck München

ARNOLD SCHÖNBERG (1874-1951)
Verklärte Nacht für Streichsextett op. 4 (1899)

MUSIKER DES JEWISH CHAMBER ORCHESTRA MUNICH
DIRIGENT Daniel Grossmann

KUNSTGESPRÄCH Margot Th. Brandlhuber, Sammlungsleiterin des Museums Villa Stuck, und Dirigent Daniel Grossmann

VOR DEM KONZERT sind die Museumsräume nur für Konzertbesucher geöffnet.

Um 1900 befand sich die Welt und mit ihr die Kunst im Umbruch. In der Musikgeschichte lässt sich diese epochale Umbruchphase an Arnold Schönbergs Schaffen nachvollziehen wie an kaum einem anderen Gesamtwerk – Schönbergs frühe Stücke folgen einem spätromantischen Stil, ab 1908 komponierte er atonale Musik und 1921 entwickelte er die „Methode des Komponierens mit zwölf nur aufeinander bezogenen Tönen“. In der bildenden Kunst gilt der Münchner Malerfürst Franz von Stuck als entscheidender Wegbereiter dieses Paradigmenwechsels, den seine Schüler fortführten.

Im Umbruch ist eine dreiteilige Gesprächskonzertreihe in Kooperation mit dem Museum Villa Stuck über geistesverwandte Umbrüche in Musik und Kunst des beginnenden 20. Jahrhunderts. Durch Gespräch, Kunstbetrachtung und Konzert werden Parallelen und Interferenzen zwischen Musik und bildender Kunst sicht- und hörbar. In der ersten Ausgabe von Im Umbruch stehen Stucks Schaffen und Schönbergs frühes kompositorisches Werk im Mittelpunkt.

Karten

IN KOOPERATION MIT


Zurück