FLIMMERKAMMER #7: MENSCHEN AM SONNTAG


Samstag, 9.7.22, 20:00 Uhr
Münchner Kammerspiele, Schauspielhaus

MENSCHEN AM SONNTAG (DE, 1929)
restaurierte Fassung von 2014, Deutsche Kinemathek in Zusammenarbeit mit EYE Filminstituut Nederland

ROBERT SIODMAK Regie
BILLY WILDER Drehbuch
ELENA KATS-CHERNIN Musik (2000)

JEWISH CHAMBER ORCHESTRA MUNICH
DANIEL GROSSMANN Dirigent

„Ein Taxi-Chauffeur, ein Weinreisender, ein Ladenmädel, eine Filmkomparsin und ein Mannequin. Was passiert? Nichts? Nichts passiert.“ So bewarb die UFA Menschen am Sonntag. Doch dieses Nichts war tiefgründiger, spannender, unterhaltsamer und mutiger als so vieles bis dato Gesehene. Aus einem Hirngespinst junger, enthusiastischer Filmschaffender, einen Film ohne Stars und nennenswerter institutioneller und finanzieller Rückendeckung zu drehen, wurde eines der wichtigsten Werke der ausgehenden Stummfilmzeit, Neue Sachlichkeit genannt.

Der semidokumentarische Spielfilm verbindet historische Berlin-Aufnahmen mit kleinen Geschichten, Momentaufnahmen und Alltagserlebnissen einer Handvoll Berliner – Leben pur, das auch am Sonntag nicht zur Ruhe kommt, sich an den Wannsee und in kleine amouröse Abenteuer flüchtet. Der Kamera bleibt nichts verborgen, weder der tosende Verkehr, noch die zärtliche Umarmung eines Paares, die Scham, die Bestürzung, das Glück. „Und am Montag – wieder Arbeit – wieder Alltag – wieder Woche. Millionen warten auf den nächsten Sonntag.“

Ein solch filmisches Wagnis verlangt nach einem musikalischen Coup: die Filmmusik der usbekisch-australischen Komponistin Elena Kats-Chernin aus dem Jahr 2000.

 

Newsletter

Ihre Anmeldung konnte nicht gespeichert werden. Bitte versuchen Sie es erneut
Ihre Anmeldung war erfolgreich. Bitte bestätigen sie die Email in ihrem Postfach
Vielen Dank für Ihre Bestellung!