EXPEDITION #6: WLADIMIR VOGEL


Montag, 28.3.22, 20:00 Uhr
NS-Dokumentationszentrum München

MUSIKER DES JEWISH CHAMBER ORCHESTRA MUNICH
DANIEL GROSSMANN Moderation

Kennen Sie Wladimir Vogel, Alexandre Tansman, Jerzy Fitelberg, Karol Rathaus, László Weiner, … – nein? Das liegt vermutlich daran, dass für all diese Komponisten der Holocaust eine Zäsur in ihrem Schaffen bedeutet; ein breites Publikum und große Bekanntheit blieben ihnen in Folge verwehrt.

In den letzten Jahren sind uns durch kleinere und größere Zufälle einzelne Stücke dieser zu Unrecht vergessenen Komponisten begegnet. Ihnen und ihrem Werk ist seit der Spielzeit 2016-17 eine moderierte Kammerkonzertreihe in Kooperation mit dem NS-Dokumentationszentrum gewidmet: die Expeditionen!

Wladimir Vogel, in Moskau geboren, lebte, studierte und arbeitete ab 1918 in Berlin. 1933 als „entartet“ diffamiert verließ er Deutschland und ließ sich in der Schweiz nieder, wo allerdings seine Werke wegen eines Berufsverbots bis 1954 nicht aufgeführt wurden. Dennoch entwickelte er seine eigene Tonsprache, engagierte sich in Kursen und Kongressen für die Zwölftonmusik und stand zeitlebens in lebhaftem Austausch mit Komponistenkollegen.

Lassen Sie sich überraschen und begeben Sie sich zusammen mit Musikern des Jewish Chamber Orchestra Munich und Daniel Grossmann auf Expedition! Erforschen Sie mit uns bisher kaum Gespieltes und selten Gehörtes von politisch Unbeugsamen und künstlerischen Visionären!

 

Newsletter

Ihre Anmeldung konnte nicht gespeichert werden. Bitte versuchen Sie es erneut
Ihre Anmeldung war erfolgreich. Bitte bestätigen sie die Email in ihrem Postfach
Vielen Dank für Ihre Bestellung!